Ich weiß, wo es ist (2021)

Auf der Suche nach dem Mythos Wie ist das Bernsteinzimmer zu einem modernen Mythos geworden? 1716 verschenkte der kriegsverliebte Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. das Bernsteinzimmer an den russischen Zaren Peter I. Sein Vater hatte dieses Zimmer bauen lassen, bestehend aus Wandvertäfelungen und Kunstobjekten aus Bernstein. Der Zar ließ es in St. Petersburg ausstellen. Dort wurde es erweitert und konnte für zwei Jahrhunderte bewundert werden. 1941 raubten es deutsche Soldaten und brachten es ins Königsberger Schloss, wo es ein letztes Mal gezeigt wurde. Als die Rote Armee Königsberg einnahm, war das Bernsteinzimmer verschwunden. Das Bernsteinzimmer, auch das „Achte Weltwunder“ genannt, ist durch sein Verschwinden zur Projektionsfläche vieler Schatzsucher:innen geworden. Zahlreiche Zeitzeug:innen berichten von Situationen, in denen sie den Transport des Zimmers beobachtet haben wollen und stacheln die Suche auf diese Weise weiter an. Bestimmten Personen werden geheim gehaltene Pläne zugeschrieben, mit deren Hilfe sie das Bernsteinzimmer hätten außer Landes schaffen und verstecken können. Die Bilder greifen diese Behauptungen und vermeintlichen Beweise auf und wandeln sie in eine bildnerische Spurensuche um.

In search of the myth.


How did the Amber Room become a modern myth?

In 1716, the war-loving Prussian King Frederick William I gave the Amber Room as a gift to the Russian Tsar Peter I. His father had had this room built, consisting of wall paneling and art objects made of amber. The Tsar had it exhibited in St. Petersburg. There it was expanded and could be admired for two centuries. In 1941, German soldiers stole it and brought it to Königsberg Castle, where it was displayed for the last time. When the Red Army took Königsberg, the Amber Room had disappeared.

The Amber Room, also known as the “Eighth Wonder of the World”, has become a projection screen for many treasure hunters due to its disappearance. Numerous contemporary witnesses report situations in which they claim to have witnessed the transportation of the room, thus spurring the search on. Secret plans are attributed to certain people, with the help of which they could have taken the Amber Room out of the country and hidden it. The images take up these allegations and supposed evidence and transform them into a pictorial search for clues.

Ich weiß, wo es ist ist der Versuch, die Geschichte des Bernsteinzimmers zurückzuverfolgen. Es wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut und zuletzt 1944 gesehen. Heute gibt es zahlreiche Theorien, wo es sich befindet. Die Arbeit besteht aus angeblichen fotografischen Beweisen für den Verbleib des Bernsteinzimmers. Es lädt die Rezipient:innen ein, den Hinweisen zu folgen und ihre eigene Version der Geschichte zu entwickeln.

I know where it is is the attempt to retrace the history of the Amber Room. Built in the beginning of the 18th century it was last seen in 1944. Today, there are numerous theories where it is. The work consists of alleged photographic evidence of the whereabouts. It invites the recipients to follow the clues and build their own version of the story.